Einrichtungsstile

Es gibt mehrere Einrichtungsstile. KlinkerParadies präsentiert Ihnen die bekanntesten Wohnstile und ihre wichtigsten Merkmale im Überblick. Lernen Sie die interessantesten Einrichtungsstile kennen.

Einrichtungsstile

„Der Stil, das ist der Mensch selbst“, stellte der französische Naturforscher Georges Luis Buffon schon im 18 Jh. fest. Eine sehr treffsichere Aussage, die sich in der Architektur und im Bauwesen als besonders geltend erweist. Denn Stil bedeutet sowohl das Aussehen eines Menschen als auch die Innen- und Außenausstattung seines Wohnraumes. Es gibt daher so viele Kleidungs- und Einrichtungsstile, wie viele es Menschen auf der Welt gibt.

Und nun zu unserem Hauptthema, also Wohnungs- bzw. Wohnstil. Dabei handelt es sich um die Art und Weise, wie man das Haus oder die Wohnung im Einklang mit eigener Persönlichkeit, individuellen Vorlieben sowie trendorientierten Kriterien gestaltet. Somit ist Klinker ein äußerst praktisches und ästhetisch ansprechendes Material, dank dem man verschiedenste Einrichtungsstile ins Leben rufen kann. Und auch miteinander kombinieren.

Aus folgendem Beitrag erfahren Sie, welche Wohnarten es gibt und was sich alles mit dem Klinker machen lässt. Wir erzählen über diverse Wohn- und Einrichtungsstile, die man mithilfe von Klinkermaterialien verwenden und bewundern kann. Darüber hinaus geben wir den Unentschiedenen einige hoffentlich nutzbare Ratschläge und führen eine kurze vergleichende Analyse unterschiedlicher Klinkerwelten durch.

Wohnstile

Ehe man die Wohnstile, zu denen Klinker besonders gut passt, bespricht, seien ein paar Worte zu dem Klinkermaterial gesagt. Dieses ist hochfest, weil durch Brennprozess entstanden, zugleich aber von einer Schönheit, die ihresgleichen sucht.. Die plastischen Ton sowie Wasser enthaltenden Klinkerfliesen bilden einen sehr praktischen und ästhetisch hochwertigen Stoff. Er kann verschiedenste Texturen vermitteln und damit ein einzigartiges Design zuhause schaffen. Bei der Wahl einer konkreten Klinkerart für einen Sie interessierenden Wohnstil sind folgende relevante Nuancen zu beachten:

  • man sollte die benötigte Materialmenge richtig berechnen. Also lieber etwas mehr als weniger. Die nicht benutzen Restmaterialien kann man später abschneiden bzw. sie im Fall eines entstandenen Schadens als Ersatzstoff verwenden;
  • beim Kauf empfiehlt es sich die Unversehrtheit alles Elemente zu überprüfen;
  • für Klinkerverkleidungen ist es ziemlich wichtig, einen hochqualitativen Fugenmörtel zu wählen. Dieser kann dann eventuelle temperaturbedingte Stoffausdehnungen kompensieren ;
  • die Farbe der Fugenmörtel kann mit der Verkleidung sowohl harmonieren als auch kontrastieren, ganz nach ihrem Geschmack. Wichtig ist, dass die dem Klinker eigene natürliche Schönheit beibehalten und markiert bleibt.

Generell sind Wohnstile eng mit denjenigen Personen verbunden, die einen bestimmten Raum bewohnen. Ein Wohnstill widerspiegelt gewisse Vorlieben, Merkmale, ja sogar Charaktereigenschaften von Menschen, die sich für dieses oder andere Design entscheiden. Im Folgenden werfen wir einen kurzen Blick auf einige populäre Wohn- und Einrichtungsstile und besprechen diese in Bezug auf die beinahe unbegrenzten Anpassungsmöglichkeiten des Klinkers.

Einrichtungsstile Boho

Fangen wir an mit einem Wohnstil, den man nicht unbedingt mit Klinker assoziiert. Boho ist nämlich eine ziemlich spezifische, obwohl heute sehr populäre Wohneinrichtung. Ihre Wurzeln nehmen Anfang im Künstler- und Intellektuellenmilieu des 19. Jh., der sog. „Boheme“. Daher auch der Name, denn „Boho“ kommt eben von „Boheme“ bzw. „Bohemian“.
Es ist aber auch so, dass in der Welt der Einrichtungsstile Boho die am meisten hippie-artige Ästhetik darstellt. Zeitlich betrachtet geht es dabei um die 60.–70. Jahren des vorigen Jh. Was gehört nun zu Boho?

  • zahlreiche weichee Ethno-Teppiche;
  • Textilwaren aus Makramee-Garn;
  • Möbelstücken oder Kissen aus natürlichem Stoffen (Holz, Rattan, Baumwolle);
  • sämtliche Retro- und Vintage-Dekos bzw. Gemälde mit bunten Mustern;
  • geflochtene Körbe, Plaids, Decken u ä.

Die Kernbegriffe heißen dabei: Leichtigkeit, Naturnähe, unkonventionelle Kreativität. Wenn es um die Farbpalette geht, so treten außer den natürlichen Erdfarben auch Türkis, Pink oder auch Sonnengelb und Violett besonders häufig auf. Die Zimmer tendieren dazu, mit einer lichtvollen Geräumigkeit zu prahlen und ein etwas abenteuerliches, harmonisch-chaotisches Hippie-Flair zu evozieren.
Man könnte sich nun fragen, wie sich das alles denn mit Klinker vereinbaren lässt? Der Klinkerstein ist eines der anpassungsfähigsten Baumaterialien und erweist als solches erstaunlich stilübergreifende Kombinierungseigenschaften. Und so passen insbesondere die klassisch bzw. leicht altmodisch konzipierten Klinkerfliesen zum Boho-Wohnstil geradezu ausgezeichnet. Aber auch ein etwas orientalischer Stil wäre keine schlechte Idee.

Boho nennt man manchmal „ein Spiel ohne Regel“, was eine gewisse Lässigkeit und beabsichtigte kreative Unordnung markiert. So betrachtet, sind verschiedenste kühne Lösungen, wie z.B. ein Mix aus koexistierenden Holz- und Steinmaterialien, bei hellen, experimentfreudigen Boho-Einrichtungen durchaus erwünscht.

Einrichtungsstile
Boho Wohnstil

Einrichtungsstile Vintage Stil

Unter „Vintage“ ist ein Modetrend zu verstehen, bei dem man versucht, die Stile vergangener Epochen und Generationen wiederzubeleben bzw. anspruchsvoll nachzuahmen. Der Vintage Stil ist im gewissen Sinne nicht so weit von Boho entfernt, weil es sich dabei ebenfalls um keine urbane, sondern vielmehr altmodische, retro-angehauchte Einrichtung handelt. Allerdings umfasst der Begriff „Vintage“ auch solche Elemente, die nicht der Natur, sondern eher dem (Groß)Stadtleben entspringen. Bloß nicht dem modernen, sondern eher aus den früheren Zeiten. Autos, die vor 70 Jahren als glamourös galten, sind heutzutage eben „vintage“. Sehr verbreitet ist diese Bezeichnung auch in der Musikwelt mit verschiedensten Vintage-Gitarren, -Schlagzeugen, -Verstärkern usw.

Geht es ums Wohnen, so bezieht sich Vintage allgemein auf einen vergangenheitsbewussten Wohnstil, bei dem man die Liebe für das Vergangene, aber nicht Vergessene erblickt. Ob Sie sich dabei von dem Amerika der 50er, der französischen Provinz aus dem Anfang des 20. Jh. oder gar vom Mittelalter inspirieren lassen, liegt an Ihren eigenen Prioritäten. Hauptsache ist, einen altmodisch-romantischen Charme hervorzurufen. Dies erzielt man entweder mithilfe von gebrauchten Möbelstücken oder durch neue, aber im alten Stil ausgefertigte Einrichtungselemente.

Da passt Klinker mit seiner besonderen charmevollen Würde perfekt dazu. Die riesige Auswahl an altertümlich- bzw. retrokonzipierten Klinkerschattierungen erlaubt Ihnen, die erträumte Vision eines eleganten und zugleich nicht banalen Vintage-Stils zu verwirklichen.
Wie präsentiert sich also im Hinblick auf andere Einrichtungsstile Vintage Stil? Ertsunlicherweise – ziemlich universell. Da er an keine bestimmte Epoche gebunden ist, kann man versuchen, den Effekt einer mittelalterlichen Burg bzw. Kantine zu erzeugen. Der stete Wechsel von hellen und dunklen Bereichen würde dabei auch sehr interessant wirken.

Einrichtungsstil industrial

Dank ihrer ausdrucksstarken Optik werden die Klinkerfliesen den Innenraum in nahezu jedem Stil schmücken. Die natürliche Rauheit des Klinkersteins betont sowohl eine Landhaus-Raffinesse oder Hightech-Ästhetik. Sie belebt eine minimalistische Umgebung und ergänzt perfekt eine provenzalische oder rustikale Küche bzw. ein Wohnzimmer. Auch die Liebhaber eines eleganten, klassischen, ja gar barocken Interieurs finden für sich das Richtige. Man kann nämlich unter goldenen, bronzenen, weißen u.a. Fliesen wählen, um die Wand oder den Boden stilentsprechend zu verkleiden. Also: mit Klinker lassen sich mehrere Einrichtungsstile gestalten.

Der Einrichtungsstil industrial lässt sich mit den anspruchsvoll aussehenden, zeitlos schönen Klinkerfliesen besonders gut vereinen. Dies liegt nicht zuletzt an der Herkunft des Begriffs. Denn das dem Englischen entnommene Wort „industrial“ bezieht sich auf die technologische Revolution im England des 19. Jh. Übrigens sollte man diese Einrichtungsart nicht mit Loft gleichsetzen bzw. verwechseln. Industrial ist ein völlig eigenständiger Wohnstil, der auf dem industriellen Alltag nicht nur vergangener Epochen basiert.

Manche Quellen behaupten, dass der Bauhaus-Erfinder Walter Gropius auch den Industrial-Stil geschaffen hat. Ob dies nun wirklich stimmt, lässt sich schwer bestimmen. Vielmehr war es so, dass die industrielle Wohneinrichtung sich von selbst entwickelt hat. Man könnte also Industrial als ein natürliches Ergebnis menschlicher Aktivität betrachten. Dabei haben die sich immer fortentwickelnden neuen Technologien natürlich auch ganz viel zu “sagen”.

Aus ästhetischer Hinsicht legt man bei einer industriellen Einrichtung einen besonderen Wert auf etwas komplexere Oberflächenstruktur. Diese ist in der Regel mit erzielter Rohheit, veraltetem Flair sowie einem gewissen Unvollendet-Eindruck kombiniert. Hohes Funktionalitätspotenzial und moderne Technologie spielen ebenfalls eine wichtige Rolle.
Daher wählt man Klinker ganz gerne für industrielle Einrichtungsstile. Die aus Klinker gefertigten Riemchen und Fliesen haben nämlich genau diesen gewollt veralteten Anhauch, der im Einrichtungsstil industrial so hoch geschätzt wird.

Wohnstile
Industrieller Wohnstil

Glamour Style

Der sog. Glamour Style ist einer der unbestimmbarsten Einrichtungsstile. Im Unterschied zu Boho oder Vintage kann man bei Glamour oft nicht genau sagen, was diese Bezeichnung eigentlich bedeutet. Selbstverständlich gibt es gewisse charakteristische Merkmale, die wir gleich besprechen werden, aber generell ist der glamouröse Stil zum Großteil eine sehr subjektive Sache. Er kann sowohl retroartig, klassisch oder futuristisch aussehen.

Wie es oben bereits angedeutet war, gehören vor allem feine Materialien wie z.B. Edelmetall, Glas oder Marmor zum Glamour Style. Bei Textilien triumphieren hingegen Samt, Velours, Satin. Anfangs assoziierte man Glamour mit Überfluss, der manchmal in die Richtung Kitsch ging. All diese goldglänzenden Oberflächen, Pastell- und Juwelenfarben (Smaragd-Grün, Royal-Blau) usw. Heutzutage sieht es deutlich zurückhaltender aus, sodass man von einem minimalistischen Glamour sprechen kann. Häufig sogar im stilvollen Schwarz-Weiß. Aber auch Farbenfreudigkeit findet im Glamour-Stil seinen Platz. Nicht selten sieht man darin nämlich einen Versuch, den barocken Einrichtungsgeist zum Leben zu erwecken. Die beliebtesten Glamour-Farben sind Blau, Weiß und Rot.

Kann man also den Glamour Style mit Klinker vereinen? Selbstverständlich. Denn das Wort „glamour“ bedeutet ja „zauberhaft“. Und die einmalig anziehende Klinker-Eleganz weiß ihre Beobachter zu verzaubern! Der opulente Eindruck, den eine klinkerverkleidete Wand bzw. ein geschmackvoll konzipierter Klinkerboden machen, harmoniert perfekt mit der Idee des glamourösen Wohnstils. Glamour wohnen heißt im gewissen Sinne, das Interieur so zu gestalten, dass es einer Eyecatcher-Bilderreihe aus einem modischen Designmagazin gleicht. Stil- und Materialmix sind in einem Glamour-Wohnraum durchaus erwünscht, sodass der edle Klinkerstein seinen verdienten Platz in diesem glänzenden Farben- und Stilkaleidoskop einnimmt. Glamourklinker also? Warum nicht!

Wohnungsstile

Wenn es um diverse Wohnungsstile geht, so sieht der Klinker im Inneren einer Wohnung immer geschmack- und anspruchsvoll aus. Als Stoff eignet sich das Klinkermaterial für den Innenausbau ganz hervorragend. Die attraktiv aussehenden Klinkerfliesen- und Riemchen können Bögen, Türen, Fenster oder Säulen stellenweise schmücken. Oder aber eine Mauerwerk-Imitation schaffen. Oder die Wand stilvoll verkleiden. Sowohl fürs klassische als auch moderne bzw. sogar urbane Modedesign eignet sich Klinker sehr gut.

Für die Interieure wählt man in der Regel dünnere Fliesen, die einen besonders umwerfenden ästhetischen Eindruck machen, ohne den Raum zu überladen. Bei der Kücheneinrichtung findet man Klinker häufig als relevantes Designelement einer Arbeitsplatte bzw. eines Herdes. So wird Ihr Ofen hitzeresistent und wird die Wärme speichern bzw. auch deutlich länger auskühlen.

Im Wohnzimmer kann man hingegen mit der Hilfe von Klinkerverkleidung einen dekorativen oder aber echten Kamin stellen lassen. Ein solches Element wird den Raum sowohl verzieren als auch ihm eine gewisse Würde verleihen.

Auch in Badezimmer- oder Flurverkleidungen finden die Klinkerfliesen Verwendung. Diese Lösung ist auch sehr praktisch, da die Reinigung einer klinkerverkleideten Oberfläche wesentlich leichter verläuft. Eine derartige Einrichtung präsentiert sich sehr originell und gibt dem Wohnraum einen individuellen, vertrauten Charakter. Sei es also ein Arbeits- oder Erholungsbereich, die Klinkerdekoration hält nicht nur Temperaturschwankungen und Feuchtigkeit problemlos aus. Sie kreiert in Ihrem Wohnraum auch ein stilsicheres, modernes Interieur.

Eine originelle Lösung ist eine teilweise Verkleidung bzw. eine fragmentarische Eckengestaltung (obschon es natürlich auch der Boden oder die Wand sein können). Eine solche Entscheidung sieht ungewöhnlicher als eine vollständig verkleidete Oberfläche aus. Dabei kostet dies aus offensichtlichen Gründen weniger Geld. Außerdem verleiht es der Atmosphäre im Raum etwas zugleich Leichtes und Geheimnisvolles.