Fassadenschutz vor Verwitterung und Schädlingen

Fassadenschutz ist sehr wichtig, wenn wir eine Klinkerfassade haben. Wie soll man den Hausfront vor Verwitterung, Fassadenbegrünung und unerwünschten Tieren schützen? KlinkerParadies hat für Sie einen Beitrag mit grundsätzlichen Methoden zum Schutz Ihrer Hausfassade vorbereitet.

Fassadenschutz

Warum ist der Fassadenschutz so relevant? Die Antwort auf diese Frage ist sehr einfach – um die Lebensdauer der Aussenseite des Hauses zu verlängern. Die Witterungseinflüsse haben eine negative Auswirkung auf unsere Hausfassade. Dazu kommen noch Fassadenbegrünung und Schädlinge. Was soll man also tun, um sich an dem Aussehen unseres Hauses länger zu erfreuen? KlinkerParadies erklärt diese Aspekte.

Feuchtigkeitsschutz. Wie soll man die Fassade vor Feuchtigkeit schützen?

Feuchtigkeitsschutz ist ein wichtiger Punkt jeder Hausfassade. Wie schützt man die Fassade vor Feuchtigkeit? Diese Frage stellen sich wahrscheinlich viele von Ihnen. Der Schutz vor Feuchtigkeit ist sehr wichtig, da er der Fassadenbegrünung vorbeugt und das Eindringen von Feuchtigkeit in das Innere des Hauses verhindert. Klinkerriemchen mit wasser- und schmutzabweisender (hydrophober) Oberfläche scheinen hier eine ideale Lösung zu sein. Für die anderen Fassadenarten ist es empfehlenswert, eine wasserfeste und flexible Fassadenfarbe zu verwenden. Die mit dieser Farbe gestrichene Fassade bietet einen guten Schutz vor Feuchtigkeit. Wenn wir Wohnräume vor Nässe und deren Eindringen schützen wollen, sollte das Gebäude auch richtig gedämmt werden. Die hierfür am häufigsten verwendeten Materialien sind Mineralwolle, Polystyrol und PIR-Platten. Der Feuchtigkeitsschutz ist sehr relevant in Hinsicht darauf, dass er auch in hohem Maße die Schimmelbildung verhindert.

Begrünung von Fassaden

Eines der größten Probleme der Hausbesitzer ist die Begrünung von Fassaden. Wir erklären gleich, dass es nicht mit dem Klinker selbst zusammenhängt, sondern vor allem mit der Art seiner Montage. Die Fassadenbegrünung beobachtet man am meisten an den Hauswänden auf der Nord- oder Westseite, d. h. dort, wo die Sonneneinstrahlung tagsüber am seltensten ist. Die Begrünung wird durch Moose, Algen, Flechten und Pilze verursacht. Das bedeutet, dass das Klima in unserer Umgebung günstig und die Luft sauber ist. Auch die hohe Luftfeuchtigkeit und der hohe Jahresniederschlag üben einen großen Einfluss auf die Moos- oder Algenbewuchs der Hausfassade aus. Dieses Problem betrifft aber hauptsächlich die Putzfassaden. Bei einer Klinkerfassade schützt der Einsatz von Klinker wirksam vor solchen Problemen. Die Algenbildung auf der Klinkerfassade ist am häufigsten auf eine schlechte Montageweise zurückzuführen.

Specht Hauswand 

Wenn Ihre Fassade immer elegant und frisch sein soll, sollten Sie sich viel Mühe geben, um sie vor Witterungseinflüssen und Schädlingen zu schützen. Bei der Auswahl der Fassadenverkleidung sollen Sie eine besondere Aufmerksamkeit derer Beständigkeit widmen. Klinkerriemchen sind natürlich eine der besseren Alternativen gegenüber anderen ökologischen Materialien, da sie sehr wenig Pflegeaufwand benötigen. Klinker schützt Ihre Hausfassade nicht nur vor Feuchtigkeit, sondern ist auch ein sehr schönes Dekorationselement. Nur wenige wissen, dass Klinker auch die Fassade vor Spechten effektiv schützt, die wirklich enormen Schaden anrichten können. Die Spechte beschädigen die Fassadenverkleidung, wenn sie auf der Nahrungssuche sind. Das betrifft vor allem die Putzfassaden und Dämmung. Klinker verhindert effektiv diese Arten von Schäden, da er ziemlich hart und widerstandsfähig gegen mechanische Beschädigungen ist.

Nicht nur Spechte können unserer Fassade viel Schaden zutun. Alle Vögel, die unseren Dachboden nisten, können unser Zuhause sehr effektiv mit ihrem Kot kontaminieren. Trotz allen Anscheins ist dies ein sehr gravierendes Problem, denn die Reinigung der oberen Stockwerke der Fassade ist ohne fachmännische Hilfe praktisch unmöglich. Eine sehr gute Möglichkeit, die Fassade vor Vögeln zu schützen, besteht daher darin, Vögelkämme bzw. Traufenkämme zu verwenden. Ein Vogelkamm ist äußerst nützlich und schützt unsere Fassadenverkleidung vor Vögeln und Verschmutzung. Diese Produkte beugen auch der Einnistung von Vögeln, Nagetieren und Insekten im Dachbereich vor. Es lohnt sich also, die Installation von Vögelkämmen in der Dachtraufe in Betracht zu ziehen.

Spechtschutz
Fassadenschutz vor Spechten

Sonnenschutz Fassade

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihr Haus und Ihre Fassade vor der sengenden Sonne zu schützen. Tatsächlich sollten Sie das schon bei der Auswahl des Baustoffes überlegen. Eine der ökologischen Baustoffe sind Klinker und Klinkerriemchen. Sie machen den Innenraum bei heißem Wetter angenehm kühl und im Winter warm. Aber wie schützt man die Fassade des Hauses vor der Hitze? Die Lösung liegt hier im Dach und seiner Konstruktion. Wenn Sie beim Hausbau eine Traufe in der Dachkonstruktion verwendet haben, sollte diese Ihre Fassade so beschatten, dass keine glühende Hitze in die Räume gelangt. Natürlich kann die Dachtraufe keinen Schatten über die gesamte Fassade werfen. Sie bietet nicht nur einen hervorragenden Schutz vor Sonne, sondern auch vor Regen und Hagel. Anders sieht es bei Flachdächern aus – hier können wir keine Traufe verwenden. Man kann aber die Montage eines Dachsegels überlegen oder eine Terrasse mit Dach bauen.

Fleckige Fassade nach Regen 

Es kommt häufig vor, dass unsere Fassade Regenflecken aufweist. Das ist bei Klinker wirklich ein seltener Fall und kommt öfter bei anderen Fassadenverkleidungen. Die Wahl von Klinkerriemchen für die Fassade ist eine hervorragende Lösung, da diese eine geringe Wasseraufnahme aufweisen, wodurch solche Probleme in Klinkerhäusern nicht auftreten. Was ist mit Putz- oder Holzhäusern? Die meisten Flecken sind kurz nach dem Regen sehr sichtbar, wenn die Wände nass sind. Es gibt echt viele Faktoren, die auf die Fleckenbildung nach dem Regen Einfluss haben. Einer von Ihnen kann die Beschädigung der Putzoberfläche oder die Undichtigkeit der WDVS sein.

An Wintertagen können die Schneefanggitter helfen. Die Schneefänger sind sehr praktische Werkzeuge, die auf dem Dach montiert werden. Sie verhindern das Abrutschen von Schnee und schützen Haus und Umgebung vor gefährlichen Dachlawinen und Fassadenflecken. Wenn der Schnee schmilzt, verwandelt er sich auf eine natürliche Weise ins Wasser, das von der Putzfassade aufgesogen werden kann. Um solche Probleme im Winter zu vermeiden, lohnt es sich also, die Schneefanggitter zu verwenden, die dem Schneestau im Dachbereich vorbeugen und das schmelzende Wasser in den Traufbereich bzw. Dachrinne ableiten.

Windschutz Hauseingang

Der Fassadenschutz vor Wind ist auch sehr bemerkenswert. Die Hausfassade soll man auch vor Wind schützen. Die häufigste Wahl sind hier Dächer, die vor übermäßigem Luftblasen schützen. Auch beim Hausbau sollten Sie darüber nachdenken. Aufgrund der fortschreitenden Klimaerwärmung wird Deutschland immer häufiger von Regengüssen oder böigen Winden heimgesucht. Man soll die Aufmerksamkeit darauf lenken, dass in der Nähe unseres Hauses kein hoher Baum wächst, der bei stürmischem Wetter unsere Fassade beschädigen könnte. Wenn Sie den Baum nicht fällen möchten, sollte dieser ordnungsgemäß gesichert werden. Es kann ja auch nicht schaden, wenn Sie das Haus gegen mögliche Unwetter-Schäden versichern. Niedrigere Sträucher und Bäume oder Baumreihen sind eine wirksame Barriere gegen den Wind für unser Zuhause und bilden einen eleganten, natürlichen Windschutz.

Wechselhaftes Wetter, insbesondere in der Herbst- und Wintersaison, kann einen großen Einfluss auf die Hausfassade ausüben. Durch die Auswahl von entsprechenden Fassadenmaterialien können wir sicher sein, dass unsere Fassade über viele Jahre hinweg vor negativen Witterungseinflüssen geschützt ist. Bei der Planung von Hausbau sollten Sie auch die Wohnlage berücksichtigen, damit starke Winde oder andere ungünstige Wetterphänomene auf die Garage, den Vorraum oder andere Räume, die wir selten nutzen, fallen.

Fassadenschutz beim Sturm
Stürme und Winde sind gefährlich für unsere Hausfassade

Fassadenimprägnierung

Eine gute Methode von Fassadenschutz die Imprägnierung der Außenseite des Hauses. Die Klinkerfassade ist wenig saugfähig, so dass diese Behandlung nicht erforderlich ist. Die Imprägnierung der Klinkerfassade kann aber ihre Farbe auffrischen und sie vor Verschmutzungen schützen. Zur Klinkerimprägnierung verwenden Sie die dafür vorgesehenen Mittel. Man kann hier beispielsweise keine Imprägniermittel für Granit oder andere Natursteine ​​verwenden. Es muss sich um ein entsprechendes Produkt für Klinker handeln. 

Die Imprägnierung ist am besten in den Sommermonaten und bei geringer Niederschlagsgefahr durchzuführen. Es wird jedoch nicht empfohlen, zu imprägnieren, wenn es zu heiß ist. Vor dem Imprägnieren der Fassade sollte diese gut von Anlauffarben, Staub und anderen Verunreinigungen gereinigt werden. Dann muss der Klinker gut trocknen. Die Imprägnierung von nassem Klinker kann zur Bildung von bleibenden Flecken beitragen, die nur chemisch gereinigt werden können. Die Fassadenimprägnierung bewirkt weniger Schadstoffablagerungen an der Fassade, weist Wasser ab und schützt vor Algenbildung.

Es gibt echt viele Möglichkeiten, die Fassade vor Witterungseinflüssen und Schädlingen zu schützen. Wir haben oben die wichtigsten Methoden für den Fassadenschutz aufgelistet. Vor der Anwendung von chemischen Mittel auf der Hausfassade überprüfen Sie deren Zusammensetzung und Zweck, um die Fassade nicht zu beschädigen.